Sigmund Schlesingers Erinnerungen an Franz von Suppè (1903)

Von Noten- und Totenköpfen oder: Aus dem Sarg nach Gars Unter der despektierlich klingenden Überschrift „Der Franzl von Gars“ hat der mit Franz von Suppè bekannte Schriftsteller und Journalist Sigmund Schlesinger (1832-1918) am 15. August 1903 anlässlich der 500-Jahr-Feier der Markt-Erhebung von Gars am Kamp nachfolgenden Artikel über Suppès Leben und Werk veröffentlicht, in dem er …

Werbeanzeigen

Ferdinand Groß, Geburtshelfer zahlreicher haltloser Suppè-Legenden

Allem Anschein nach rührt der Großteil der zahlreichen haltlosen Suppè-Legenden (Suppès vermeintliche belgische und italienische Abstammung, seine angeblichen Jus- und Medizin-Studien, seine vorgebliche Verwandtschaft mit Gaetano Donizetti (1797-1848) usw. usf.) vom jungen Journalisten Ferdinand Groß (1849-1900) her, der am 15. Oktober 1867 in der „Neuen Wiener Theaterpost“ folgende biographische Skizze (samt launischer Nachschrift) über Franz von …

Zu Franz von Suppès 200. Geburtstag

Ausblick auf die Garser Suppè-Ausstellung samt Begleit-Publikation Am 18. April 2019 ist Franz von Suppès 200. Geburtstag, den das Garser „Zeitbrücke-Museum“, das unter anderem auch für seine Franz-von-Suppè-Gedenkstätte bekannt ist, mit einer eigenen Jubiläumsausstellung sowie einer Begleitpublikation feiern wird, die gemeinsam zahlreiche Archivalien, Bilder, Dokumente, Exponate und Fotografien zeigen sowie Fakten und Zusammenhänge darlegen werden, die …