Karl Süß: „Gars. Eine geschichtliche Skizze“

Unter dem Titel „Gars. Eine geschichtliche Skizze“ hat der Oberlehrer Karl Süß aus Reinprechtspölla im Februar und März 1917 im „Boten aus dem Waldviertel“ einen dreiteiligen Beitrag (1. Februar 1917, 15. Februar 1917, 1. März 1917) veröffentlicht, in dessen Schlussteil er behauptet, dass Gars „jetzt“ „zu einer der beliebtesten und besuchtesten Sommerfrischen Niederösterreich“ geworden wäre. …

Advertisements

Hermann Bielohlaweks Gars-Aufenthalte

Ein prominenter Garser Stammgast war der christlich-soziale Politiker Hermann Bielohlawek (1861–1918), der zumindest seit 1897 zuerst als Wiener Bezirkspolitiker und niederösterreichischer Landtagsabgeordneter, später als Mitglied des Landesausschusses, (1) wo er zwischen 1905 und 1918 für „die gesamte Sozialwohlfahrt Niederösterreichs […] sowie die Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung des Kleingewerbes“ (2) ressortzuständig war, in Gars wiederholt als …

Zu Hans Wollschlägers zehntem Todestag (17. März 1935 – 19. Mai 2007)

Ansehen und Ruhm hat Hans Wollschläger durch seine Übersetzung des „Ulysses“ von James Joyce erlangt. Bis dahin war Wollschläger allenfalls als Geheimtipp bekannt: wegen seiner 1965 erschienenen Rowohlt-Monografie über Karl May, wegen seiner engagierten Reden gegen die beiden christlichen Kirchen („Die Gegenwart einer Illusion“) sowie wegen seiner mustergültigen Geschichte der Kreuzzüge („Die bewaffneten Wallfahrten gen …

Tierschutz-Interview mit Manfred Deix (August 1990)

Im Februar 1992 schrieb der in Gars kurende Karikaturist Manfred Deix einem gewissen „Hans Hupfauf“ folgenden Slogan zu: „Mir macht das Leben keinen Spaß, drum fahr’ ich morgen früh nach Gars!“. Manfred Deix' Gars-Aufenthalt ist ein guter Anlass hier jenes ausführliche Interview in Erinnerung zu rufen, das ich Anfang August 1990 mit Manfred Deix geführt habe …

Heimito von Doderers Gars-Woche

Den Eindruck, dass die Garser Hotel-Pensionen „primitiv“ (1) waren, hielt 1956 der Romancier Heimito von Doderer (1896-1966) in seinem Jahresnotizbuch fest. Dabei hatte er bei seinem Gars-Besuch den Vorteil, dass die stattlich wirkende Hotel-Pension, wo er zwischen 18. und 25. August 1956 logierte, seinem aus Gars stammenden Wiener Lieblingswirt Franz Blauensteiner gehörte, den und dessen …

Wo Karl Kraus war, als der österreichische Thronfolger in Sarajewo erschossen wurde

Karl Kraus‘ Gars-Aufenthalt ist nicht wegen seiner Dauer, sondern wegen des Zeitpunktes interessant, da er die Frage beantwortet, wo der Autor des Weltkriegsdramas »Die letzten Tage der Menschheit« war, als am 28. Juni 1914 in Sarajewo die tödlichen Schüsse auf den österreichisch-ungarischen Thronfolger und dessen Frau fielen. Am Tag des Attentates pendelt Kraus, der sich …

Fritz Langs familiäre Gars-Verbindungen

Kurz nach Kriegserklärung und Mobilmachung im Sommer 1914 traf der heute als Filmregisseur weltberühmte Fritz Lang (1890-1976) im Ortsteil Manigfall ein, wo seine Mutter Paula seit 1910 ein Landhaus besaß. Dem Pop-Weltstar Falco war Fritz Langs Gars-Verbindung vermutlich nicht bekannt, als er 1987 die Nachbarsvilla der Familie Lang erwarb, aber die Kenntnis dieser Nachbarschaft hätte …

Aviso: Stars in Gars. Künstler in der Sommerfrische Gars-Thunau am Kamp

Das Garser „Zeitbrücke Museum“ erinnert unter dem Ausstellungstitel „Stars in Gars. Schaffen und Genießen. Künstler in der Sommerfrische Gars am Kamp“ ab 7. April 2017 an die Geschichte der Sommerfrische Gars von ihren Anfängen bis zur Gegenwart, wobei einige ausgewählte Künstlerinnen und Künstler im Mittelpunkt stehen, die im Lauf der Zeit in Gars auf Sommerfrische …