Niedergang und Neu-Aufschwung der Kamptal-Sommerfrische Gars-Thunau

Es war die Eisenbahn, der Gars seinen Aufstieg zur Sommerfrische verdankte, und aus vielerlei Gründen fuhren im Kamptal noch Dampflokomotiven, als andernorts längst nur noch Diesel- und Elektroloks zum Einsatz kamen. Als im September 1972 auch auf der Kamptalbahn die Ära der Dampflokomotiven endete, verlor Gars ein Stück Eisenbahnromantik, eine lieb gewonnene und vertraut gewordene …

Zur Geschichte des Hotel Kamptalhof

Selbst in seriösen Buch-Publikationen über die Kamptal-Sommerfrische Gars-Thunau war und ist im Zusammenhang mit der Geschichte des Hotel Kamptalhof zu lesen, dass dieses seit den 1960er bzw. 1970er Jahren durchgehend geschlossen gewesen und erst Ende der 1980er Jahre von Willi Dungl erneut in Betrieb genommen worden wäre. Während diese Behauptungen allein aufgrund meiner eigenen Zeitzeugenschaft …

Interessante Zeit-Zeugnisse: Anna Gräffs private Promi-Gästebücher

Die Wahl-Garserin Anna Gräff, die 1972 von Ziersdorf nach Gars übersiedelt ist, wo sie zuerst im „Hotel Kamptalhof“ und später bei Dungl gearbeitet hat, war während der Arbeit als „die Frau Anni“ bekannt. Von 1989 bis zu ihrer Pensionierung Anfang 2014 hat sie mehrere private Gästebücher geführt, die inzwischen interessante Zeit-Zeugnisse geworden sind, da sie …

Kamptalhof steigert Selbstbewusstsein der Sommerfrische Gars am Kamp

Am 12. Juli 1913 wurde im „Garser Saison-Blatt“ ein für die Sommerfrische Gars und die gesamte Region bedeutendes Hotelprojekt angekündigt: „Der ergebenst Gefertigte bringt zur freundlichen Kenntnis, daß er das ‚Hotel Bruckmüller‘ käuflich erworben hat und mit 15. September [1913] übernehmen wird. Während der Herbst- und Wintermonate erfolgt ein vollständiger Umbau des Hauses, und es …

Auf der Suche nach Sommerfrische

Im Sommer 1978 war Sibylle Zehle für die bundesdeutsche Wochenzeitschrift „Die Zeit“ in Gars in Kamp  „Auf der Suche nach Sommerfrische“. Schon damals half Anton Schrammel JournalistInnen bei ihren Vor-Ort-Recherchen und vertrieb mitunter auch die eine und andere haltlose Legende, etwa dass Gars nach Baden die führende niederösterreichische Sommerfrische gewesen wäre: „Ein Hauch von Sehnsucht …

Robert Scheus Garser Durchhalteparolen

Am 25. Juli 1915 erschien im „Berliner Tageblatt“ Robert Scheus Artikel „Der unwahrscheinliche Sommer“, der „Gars, im Kamptal“ als Entstehungsort nannte. Gars hatte dank Kamptalhof großes Entwicklungspotential, aber seine potentiellen Gäste wurden zwischen 1914 und 1918 in Viehwaggons zu Kriegsschauplätzen gekarrt, wo Abermillionen Menschen einander sinnlos abgeschlachtet haben. Damit ist zugleich das Thema von Scheus …

Hanns Eislers Wiederkehr mit Variation

Unter den Garser Sommergästen befanden sich immer wieder Personen, die damals bekannt waren bzw. später berühmt wurden. Ein Beispiel für beides bietet die in Wien lebende Familie Eisler: Der Vater, Rudolf Eisler, war angesehener Kant- Forscher und Philosophiehistoriker, während seine Kinder ab der Zwischenkriegszeit weltberühmt werden sollten. Seine 1895 geborene Tochter, Ruth, wurde zuerst in …

Modelleisenbahn und Schaugärten

Als ich 1972 knapp neun Wochen Sommerferien im Hotel Kamptalhof verbrachte, gab es in Solterers Schaufenster bzw. Geschäft am Dreifaltigkeitsplatz eine Modelleisenbahnanlage von Märklin zu bewundern. Sie bestand aus einer kleinen Modell-Landschaft mit einem Tunnel, einem Haltsignal sowie einem Personen- und Güterzug, die sich auf einem kurzen zweigleisigen Streckenabschnitt ausweichen konnten. Es ist heutzutage kaum …

Isopps „Autofahrer unterwegs“ in Gars

Im Sommer 1968 diente der Festsaal des Hotel Kamptalhofes als Studio für eine Live-Übertragung der legendären „Österreich Regional“-Radiosendung „Autofahrer unterwegs“. Die von Rosemarie Isopp moderierte und bundesweit ausgestrahlte Sendung war der Auftakt für das Große Garser Sommerfest und bot Gars die Chance, sich österreichweit als attraktive Sommerfrische zu präsentieren. Diese Werbemaßnahme hat sich offenbar so …