Stefan Zweigs liebevolle Gars-Beziehung

Im Sommer 1912, dem Jahr des Garser Nächtigungsrekordes, verbrachte die Schriftstellerin Friderike von Winternitz (1882–1971) einmalig vier Monate in Gars. Anlass war der heikle Gesundheitszustand ihrer knapp zwei Jahre alten Tochter Susanna, die an einer schweren Dysenterie erkrankt war, die sich in ein chronisches Leiden verwandelte […]. Heute leicht zu heilen, war dies damals eine lebensbedrohende …