Franz von Suppès Vorfahren, väterlicher- und mütterlicherseits

Erste Einblicke in die am 5. Oktober 2019 erscheinende Franz-von-Suppè-Monografie

Als der Leiter des Garser „Zeitbrücke-Museums“ Anton Ehrenberger Anfang 2018 beschloss, Franz von Suppès 200. Geburtstag mit einer Jubiläumsausstellung zu feiern, weil Suppè in den Jahren 1876 bis 1879 in Gars auf Sommerfrische war und dort anschließend bis zu seinem Tod, 1895, seinen Landsitz hatte, war nicht absehbar, dass dieses Projekt zu einer grundlegenden Korrektur von Suppès Biografie führen wird.

Denn entgegen bisherigen biografischen Darstellungen stammen weder Suppès Großvater noch sein Ur-Großvater aus Belgien bzw. der Geigenbauerstadt Cremona. Suppès bislang frühest bekannter väterlicher Vorfahre, sein Ur-Ur-Großvater, heiratet 1722 in Rijeka. In der Folge sind Rijeka, Karlobag, Senj, Makarska, Split und Zadar die Lebensmittelpunkte von Franz von Suppès väterlichen Vorfahren.

Die Lebensmittelpunkte von Franz von Suppès väterlichen Vorfahren waren zuerst Rijeka | Fiume (um 1720), dann Karlobag | Carlopago (um 1750), dann Senj | Zengg (um 1790), dann Kotor | Cattaro (1816-1819) und Makarska | Macarsca (um 1817), Split | Spalato (1819) und Zadar | Zara (von 1815 bis 1816 und 1819 bis 1835).
Die Lebensmittelpunkte von Franz von Suppès väterlichen Vorfahren waren zuerst Rijeka | Fiume (um 1720), dann Karlobag | Carlopago (um 1750), dann Senj | Zengg (um 1790), dann Kotor | Cattaro (1816-1819) und Makarska | Macarsca (um 1817), Split | Spalato (1819) und Zadar | Zara (von 1815 bis 1816 und 1819 bis 1835).

Über seine mütterlichen Vorfahren ist bekannt, dass seine Mutter 1787 in Wien als Katharina Jandowsky geboren wird. Seine Großmutter, gebürtige Katharina Hundsfeld, stammt aus Brünn, wo sie 1781 den in München geborenen Ignaz Jandowsky heiratet. Ihm unterstellen die Suppè-Biografen einhellig, dass er als Beamter des Theresianums seinen Enkel, der ab 1835 bei ihm in Wien-Wieden gewohnt hätte, zum Medizinstudium gedrängt hätte. Tatsächlich ist Suppès mütterlicher Großvater bereits im Februar 1803, 16 Jahre vor der Geburt des Enkels, in Wien verstorben.

Einleitung zu Christine Steiningers „Genealogischer Darstellung der Familie und ausgewählter Weggefährten“

Einleitung zu Franz von Suppès Stammtafeln (aus: Andreas Weigel: Franz von Suppè (1819-1895). Mensch. Mythos. Musiker. Ehrenbürger von Gars. Begleitpublikation zur gleichnamigen Jubiläumsausstellung des Zeitbrücke-Museums Gars. Mit Beiträgen von Andreas Weigel, Anton Ehrenberger, Ingrid Scherney und Christine Steininger (Oktober 2019). ISBN 978-3-9504427-4-8. Preis: 29.- Euro. Vorbestellerpreis: 25.- Euro.)
Einleitung zu Franz von Suppès Stammtafeln (aus: Andreas Weigel: Franz von Suppè (1819-1895). Mensch. Mythos. Musiker. Ehrenbürger von Gars. Begleitpublikation zur gleichnamigen Jubiläumsausstellung des Zeitbrücke-Museums Gars. Mit Beiträgen von Andreas Weigel, Anton Ehrenberger, Ingrid Scherney und Christine Steininger (Oktober 2019). ISBN 978-3-9504427-4-8. Preis: 29.- Euro. Vorbestellerpreis: 25.- Euro.)

Franz von Suppès Vorfahren, väterlicherseits

Franz von Suppès Vorfahren, väterlicherseits (aus: Andreas Weigel: Franz von Suppè (1819-1895). Mensch. Mythos. Musiker. Ehrenbürger von Gars. Begleitpublikation zur gleichnamigen Jubiläumsausstellung des Zeitbrücke-Museums Gars. Mit Beiträgen von Andreas Weigel, Anton Ehrenberger, Ingrid Scherney und Christine Steininger (Oktober 2019). ISBN 978-3-9504427-4-8. Preis: 29.- Euro. Vorbestellerpreis: 25.- Euro.)
Franz von Suppès Vorfahren, väterlicherseits (aus: Andreas Weigel: Franz von Suppè (1819-1895). Mensch. Mythos. Musiker. Ehrenbürger von Gars. Begleitpublikation zur gleichnamigen Jubiläumsausstellung des Zeitbrücke-Museums Gars. Mit Beiträgen von Andreas Weigel, Anton Ehrenberger, Ingrid Scherney und Christine Steininger (Oktober 2019). ISBN 978-3-9504427-4-8. Preis: 29.- Euro. Vorbestellerpreis: 25.- Euro.)

Franz von Suppès Vorfahren, mütterlicherseits

Franz von Suppès Vorfahren mütterlicherseits (aus: Andreas Weigel: Franz von Suppè (1819-1895). Mensch. Mythos. Musiker. Ehrenbürger von Gars. Begleitpublikation zur gleichnamigen Jubiläumsausstellung des Zeitbrücke-Museums Gars. Mit Beiträgen von Andreas Weigel, Anton Ehrenberger, Ingrid Scherney und Christine Steininger (Oktober 2019). ISBN 978-3-9504427-4-8. Preis: 29.- Euro. Vorbestellerpreis: 25.- Euro.)
Franz von Suppès Vorfahren mütterlicherseits (aus: Andreas Weigel: Franz von Suppè (1819-1895). Mensch. Mythos. Musiker. Ehrenbürger von Gars. Begleitpublikation zur gleichnamigen Jubiläumsausstellung des Zeitbrücke-Museums Gars. Mit Beiträgen von Andreas Weigel, Anton Ehrenberger, Ingrid Scherney und Christine Steininger (Oktober 2019). ISBN 978-3-9504427-4-8. Preis: 29.- Euro. Vorbestellerpreis: 25.- Euro.

Siehe auch:

Zum 200. Geburtstag: Grundlegende Korrektur von Franz von Suppès Biografie

Biografischer Abriss für die Ausstellung „200 Jahre Franz von Suppè“

Schau-Stücke der Jubiläumsausstellung „200 Jahre Franz von Suppè“

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s