Zur Geschichte des Hotel Kamptalhof

Selbst in seriösen Buch-Publikationen über die Kamptal-Sommerfrische Gars-Thunau war und ist im Zusammenhang mit der Geschichte des Hotel Kamptalhof zu lesen, dass dieses seit den 1960er bzw. 1970er Jahren durchgehend geschlossen gewesen und erst Ende der 1980er Jahre von Willi Dungl erneut in Betrieb genommen worden wäre.

Während diese Behauptungen allein aufgrund meiner eigenen Zeitzeugenschaft leicht als Fehlinformation zu widerlegen waren, blieben die frühen Besitzverhältnisse des Hotel Kamptalhof lange im Dunkel der Garser Tourismus-Geschichte. Sie kommen erst nach und nach durch zeitaufwändige Recherchen ans Licht.

Hotel Kamptalhof (Juni 1914)
Hotel Kamptalhof (Juni 1914)

So habe ich in den vergangenen Tagen weitere Details über die frühen Besitzverhältnisse des Hotel Kamptalhof erfahren, die meine – im „Sommerfrische“-Kapitel der „Garser Geschichte(n)“ (2014, S. 521-588) sowie in meiner jüngsten Garser Tourismus-Geschichte im „Stars in Gars“-Katalog (2017, S. 9-174) dokumentierten – Recherche-Ergebnisse abrunden.

Nachdem Marie und Rudolf Neumann das von ihnen 1913/14 errichtete und am 18. Juni 1914 offiziell eröffnete Hotel im Sommer 1918 verkauft hatten, erfolgten bis Herbst 1921 jährliche Besitzerwechsel, wobei der letzte von Josef Bitzinger zu Maria Spacek in der Familie blieb, da Maria Spacek (wie ein Zeitungsbericht der „Illustrierten Kronen Zeitung“ vom 9. September 1932 preisgibt) die Tochter von Aloisia Bitzinger war.

Besitzverhältnisse Hotel Kamptalhof (1913-1956)

1913: Marie und Rudolf Neumann,
1918: Alfred Cebular,
1919: Julian und Mathilde Pichler (je zur Hälfte),
1920: Josef Bitzinger und Josef Spacek (je zur Hälfte),
1921: Maria Spacek und Josef Spacek (je zur Hälfte),
1956: Luise Beyschlag

Es ist ein Armutszeugnis für die Kamptal-Sommerfrische Gars, dass es selbst zum hundertjährigen Bestehen des Hotel Kamptalhof (2014) keine fundierte Monografie bzw. Dokumentation über dessen Geschichte und Besitzer gab, obwohl dieses Haus seit jeher der Garser Tourismus-Leitbetrieb war.

Siehe auch:

*) Spät, aber doch nicht: Hotelbau-GmbH

*) Kamptalhof steigert Selbstbewusstsein der Sommerfrische Gars am Kamp

Advertisements

  1. Ich war als Kind sehr oft in Gars als Großnichte von Marie Spacek, geborene Bitzinger. Meine Mutter hat im Hotel mitgearbeitet. Meine Urgroßmutter war Aloisia Bitzinger. Ich bin auf ihren Blog gestoßen, weil ich auf dem Foto des neuen Buches vom Tarek Leitner die heiß geliebte Höfler Gretl erkannt habe, die Tochter des Schusters in Gars, die immer auf mich aufgepasst hat, wenn wir in Gars waren. Ich werde dem Blog jetzt öfter folgen !
    Herzlichen Dank

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s